Alte Musik

St. Ursula

Lob der Vielfalt | Trios für Flöte, Viola da Gamba und Basso Continuo


Die verschiedenen Kompositionsstile in Frankreich und Deutschland des 18. Jahrhunderts brachten durch intensive Beschäftigung der Menschen miteinander sowohl rein nationale als auch gemischte Musikarten hervor. So symbolisiert die Musik des Programms die Bedeutung der Vielfalt im Zusammenleben und Musizieren sowie die Vielfalt, die kreative Formen hervorbringt und die Grundvoraussetzung für ein harmonisches menschliches Miteinander darstellt.
Es erklingen Werke von J. Morel, G. Ph. Telemann, J-M. Leclair und J-Ph. Rameau.

Ensemble Altera pars:
Polina Gorshkova | Traversflöte
Pavel Serbin | Viola da gamba
Alexander Puliaev | Cello

Eintritt frei | um Spende wird gebeten

Unterstützt durch den IFM e.V. in Köln | gefördert mit Mitteln der Stadt Köln; Kulturamt.

Adresse

St. Ursula

Ursulaplatz 24

50668 Köln [ Innenstadt ]

St. Ursula

Lob der Vielfalt | Trios für Flöte, Viola da Gamba und Basso Continuo

Konzerte an diesem Ort

18.08.2024, 16:00 Uhr

Aljamiado - Lieder aus Al'Andalus

September

22.09.2024, 17:00 Uhr

Bekannte, Verwandte

29.09.2024, 17:00 Uhr

Italienisches Farbenspiel

November

24.11.2024, 17:00 Uhr

Bach Concerti per Violino

Veranstaltungsort

St. Ursula

Am Ursulaplatz, nur wenige Meter nördlich des Domes, lässt sich die kultische Verehrung frühchristlicher Märtyrerinnen bis in römische Zeit zurückverfolgen. Hier gab es schon um das Jahr 400 eine Basilika, die “heiligen Jungfrauen” gewidmet war, die hier ihr Martyrium erlitten haben sollen. Die Legende der hl. Ursula und ihrer Begleiterinnen ist indessen erst im 10. Jahrhundert erstmals niedergeschrieben ...